Silvester steht vor der Tür

Wir haben ein paar Tipps, damit der Jahreswechsel gelingt: 

Beim Jahreswechsel 2017 / 2018 hatte die Reutlinger Feuerwehr in den ersten beiden Stunden des neuen Jahres 21 Brände zu bekämpfen. Auch wenn nur Müllcontainer, Bäume, Hecken und Fahrzeuge in Brand geraten, darf die Gefährlichkeit des Feuerwerks nicht unterschätzt werden. So hätte die Brände auf einem Balkon im Efeu oder der Brand an einem Supermarkt in der Carl-Diem-Straße sich sehr schnell zu einem Großbrand entwickeln können.
Und jedes Jahr gibt es Schäden in Millionenhöhe durch Brände sowie Verletzte und Tote durch unsachgemäßen und leichtsinnigen Umgang mit Feuerwerkskörpern.
Damit Sie den Jahreswechsel unbeschwert und möglichst unbeschadet genießen können, raten wir:

  • Schützen Sie Ihre Wohnung in der Silvesternacht vor Brandgefahren. Entfernen Sie Möbel, Hausrat und andere brennbare Gegenstände von Balkonen und Terrassen. Halten Sie Fenster und Türen geschlossen. Brände auf Balkonen sind gefährlich, weil eine schnelle Brandübertragung auf die Wohnung droht.
  • Schließen Sie Fenster und Rollläden, wenn Sie zu Silvester das Haus verlassen. Auch wenn Sie das Feuerwerk vom Balkon aus nur Beobachten, ziehen Sie die Balkontüre hinter sich zu. Nur so verhindern Sie, dass eine Rakete in Ihre Wohnung fliegen kann.
  • Feuerwerkskörper und Raketen sind „Sprengstoff“. Lassen Sie Jugendliche unter 18 Jahren nicht alleine damit hantieren. Benutzen Sie nur zugelassene Feuerwerkskörper Man erkennt sie an der Zulassungsnummer der Bundesanstalt für Materialprüfung (BAM).
  • Beachten Sie unbedingt die Gebrauchshinweise der Hersteller. Mit wenigen Ausnahmen ist eine Verwendung von Feuerwerk in geschlossenen Räumen verboten. Zünden Sie keine Feuerwerkskörper innerhalb der Wohnung, wenn diese keine spezielle Zulassung hierfür haben.
  • Verwenden Sie ausschließlich zugelassene Feuerwerkskörper und beachten Sie unbedingt deren Gebrauchshinweise.
  • Zünden Sie Feuerwerkskörper nur dort, wo dies auch erlaubt ist. Das Abbrennen der Böller in unmittelbarer Nähe von Kirchen, Krankenhäusern, Kinder- und Altersheimen ist untersagt. Dieses Verbot gilt auch in der unmittelbaren Umgebung von Fachwerk- und Reetdachhäusern.
  • Verwenden Sie als Starthilfe von Raketen zum Beispiel eine große Flasche. Sorgen Sie für ausreichend Standsicherheit Ihrer "Abschussrampe".
  • Nehmen Sie nach dem Anzünden mindestens zwei bis drei Meter Abstand ein.
  • Richten Sie Feuerwerkskörper niemals auf Menschen, Tiere und Gebäude.
  • Nicht gezündete Feuerwerkskörper (Blindgänger) sollten nicht erneut gezündet werden.
  • Stellen Sie auf keinen Fall Feuerwerkskörper selbst her. Hierbei kann es zu schwersten Verletzungen kommen!
  • Bewahren Sie Feuerwerkskörper so auf, dass keine Selbstentzündung möglich ist. Tragen Sie Feuerwerk niemals am Körper, etwa in Jacken- oder Hosentaschen.

 
Wählen Sie bei einem Brand oder Unfall sofort den Notruf 112. Nur eine schnelle Meldung bietet auch Gewähr für effektive Hilfe.
Achten Sie auch darauf, dass Rettungswege nicht versperrt werden. Im Falle eines Brandes sollten Sie Ihre Wohnung oder Ihr Haus so schnell wie möglich verlassen können. Auch sollte der Einsatz der Feuerwehr nicht durch Hindernisse erschwert werden.
 
Sollte bei Ihnen trotz aller Vorsichtsmaßnahmen der Ernstfall eingetreten sein, rufen Sie sofort die Feuerwehr über den Notruf 112.
 
Die Feuerwehr wird zusammen mit dem DRK-Kreisverband Reutlingen in der Silvesternacht die Leitstellendienst, wie in den vergangenen Jahren, verstärken. Ebenso werden die Abteilung Berufsfeuerwehr und die 13 Abteilungen der Freiwilligen Feuerwehr in der Innenstadt und in den Stadtteilen für Notfälle bereitstehen.
 
Die Feuerwehr Reutlingen wünscht allen einen geruhsamen Jahreswechsel!

 

Redakteur / Urheber


Feuerwehr Reutlingen