Seit nahezu 30 Jahren - Jugendfeuerwehr ist ein Garant für den Feuerwehrnachwuchs


Mit einem in bewegten Bildern präsentierten Jahresrückblick wurde die Jugendversammlung 2019 der Jugendfeuerwehr Reutlingen eröffnet. Neben Oberbürgermeister Thomas Keck konnte der Stellvertretende Stadtjugendfeuerwehrwart Joachim Blasy weitere Gäste aus der Kommunalpolitik, von befreundeten Blaulicht - Organisationen sowie die gesamte Leitung der Feuerwehr Reutlingen begrüßen.

Wie voll der Terminkalender der Jugendfeuerwehr Reutlingen im vergangen Jahr war, zeigte der Jahresrückblick von Stadtjugendfeuerwehrwart Andreas Bleher. Neben allgemeiner Feuerwehrtechnik kam einmal mehr Spiel und Spaß nicht zu kurz. Beispielhaft nannte Andreas Bleher den Jahresausflug zum Europapark, den Halbjahresabschluss im Übungsgelände in der Reihersteige oder die Dorfrallye in Dettingen. Neu im vergangenen Jahr „Jugendfeuerwehr trifft Handwerk“. Hierbei konnten die Jugendlichen in verschiedenste Ausbildungsberufe schnuppern. Angereichert wurde dieser Blick hinter die Kulissen durch die ebenfalls teilnehmenden, erfahrenen Feuerwehrkräfte der Einsatzabteilungen, welche zusätzlich den feuerwehrtechnischen Blickwinkel aufzeigten.

Aber nicht nur für die Jugendlichen, sondern auch für deren Betreuer, wurden im vergangen Jahr viel in die Weiterbildung investiert, z. B. beim Lehrgang zur Dienstplangestaltung oder bei der Ausbildung zum Jugendgruppenleiter.
In diesem Jahr ist wieder eine Großübung aller derzeit 162 Jugendlichen in den 13 Jugendgruppen im gesamten Stadtgebiet geplant. Zudem laufen die Vorbereitungen auf das kommende 30-jährige Jubiläum der Jugendfeuerwehr Reutlingen in 2020.
Zum Schluss seines Berichtes bedanke sich der Stadtjugendfeuerwehrwart für den tollen Rückhalt, welchen das „starke Team der Jugendfeuerwehr Reutlingen“ von der gesamten Feuerwehr Reutlingen erhält.

Oberbürgermeister Thomas Keck konnte danach zusammen mit Feuerwehrkommandant Harald Herrmann 25 Jugendliche mit der Jugendflamme in den Stufen 1 - 3 auszeichnen.

Dass die Nachwuchsarbeit in Reutlingen weiterhin erfolgreich ist, zeigte sich auch in der Verabschiedung von 14 Jugendlichen aus der Jugendfeuerwehr, welche nach erfolgreicher Grundausbildung in die Einsatzabteilungen wechseln.
Mit der Vorstellung des Jugendausschusses wurde bei der Versammlung auch auf das Projekt „Meine Entscheidung - meine Zukunft“, das die Jugendfeuerwehr Baden-Württemberg zusammen mit der Landeszentrale für politische Bildung ins Leben gerufen hatte, hingewiesen.

Feuerwehrkommandant Harald Herrmann hob die Wichtigkeit der Jugendfeuerwehr und das Wahlrecht der Jugendlichen in seinem Grußwort hervor. Auch das Projekt mit der Handwerkskammer sei ein großer Erfolg gewesen.
Oberbürgermeister Thomas Keck zeigte Respekt vor der in Reutlingen flächendeckenden und sehr guten Jugendarbeit. Er versicherte, die Jugendarbeit im Rahmen seiner Möglichkeiten zu unterstützen. Er bedankte sich bei der Jugendleitung und den Betreuern  für diese wichtige und gute Arbeit, die vor allem in dem eingangs gezeigten Film mit vielen lachenden und fröhlichen Gesichtern deutlich erkennbar war.

Kreisjugendfeuerwehrwart Andreas Heinlin war in seinem Grußwort schon voller Vorfreude auf das Jubiläum im kommenden Jahr. Er machte zudem Werbung bzgl. der Ausrichtung eines Kreiszeltlagers.

 

Redakteur / Urheber


Dipl.-Ing.(FH) Michael Reitter Sachgebiet Spezielle Gefahrenabwehr, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit